AktuellES

Home »  AktuellES

Wir haben wieder gewonnen!

Unsere Bewerbung beim EDEKA Südwest Wettbewerb “Lebendige Landschaft und Lebensmittel: Heimat und Biotopverbund” war sehr erfolgreich. Für die Jury war es beeindruckend zu sehen, mit welchem engagierten Einsatz unsere Initiative zugunsten von Natur und Heimat gewirkt hat und wie wir uns weiter einsetzen möchten. Zur Fortentwicklung des Biotopverbundes wird im Zuge des Wettbewerbes ein Förderbetrag von € 4.000,00 bereitgestellt werden. Die offizielle Übergabe der Auszeichnung wird bei einem öffentlichen Termin erfolgen. Im Namen der Jurymitlieder wünscht uns NatureLife – International, die Stiftung für Umwelt, Bildung und Nachhaltigkeit weiterhin gutes Gelingen mit unserem Projekt zugunsten des Schutzes und der Entwicklung unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

Unser herzlichster Dank für die Mühe geht an Margit Rapp!


Lehren und Entertainen in der Natur – 2. Workshop Trockenmauerbau

Auf Initiative des 1. Vorstandes des Staffelsteigervereins wurde der 2. Workshop am Samstag, den 17. März 2018 zeitgleich mit der großen Putzaktion in Esslingen angeboten, um diese baufällige Mauer fachgerecht zu erneuern. Bei Temperaturen von nur 4 Grad hätte man sicher lieber seine Hände in den Taschen vergraben – doch daran war nicht zu denken, als die 15 aktiven Teilnehmer die bis auf das Fundament abgetragene, gut vorbereitete Mauer in Nähe der Station 8 des Weinerlebnisweges sahen. Am liebsten hätten die Lernwilligen gleich Hand angelegt. Doch zur Einstimmung erklärte Otto Rapp den vielen Nicht-Esslingern den Steillagenweinbau mit seinen ca. 10 km langen Mauern, in denen schätzungsweise 5 Millionen Sandsteine verbaut sind, seine Bedeutung für die Stadt und warum er den Staffelsteiger-Verein ins Leben gerufen hat. Stolz berichtet er vom Erfolg des in der Region bekannten Vereins, der in 5 Jahren seines Bestehens u.a. den Wiederaufbau von ca. 800 qm Sichtfläche Trockenmauer unterstützt hat. Das entspricht einem Wert von 1,2 bis 1,5 Millionen Euro, den die Wengerter nie und nimmer allein hätten stemmen können. Schon seit seinem 15. Lebensjahr beherrscht Otto Rapp das Trockenmauerhandwerk, gern gibt er sein Wissen an die größtenteils Nicht- Wengerter weiter, die seinen Ausführungen gespannt lauschten, auch Fragen stellten. Fachgerechter Mauerbau einschließlich eines perfekt verdichteten Hintergemäuers und 7- 10 % Neigung zum Berg gewährleistet, dass die Mauer mindestens die nächsten 50 Jahre überdauern sollte. Der Theorie folgte die Praxis, bei der jeder Hand anlegen konnte. Welch ein Gewusel, Messen, passende Steine suchen, Ausprobieren, Diskutieren, Verwerfen, auf den richtigen Versatz achten, Klopfen, Einstampfen…Es gab viele Arbeitsschritte, viel Platz gabs nicht vor der Mauer, aber auch der Blick aus der Ferne war wichtig. Manch einer ist weggerutscht, auch Steine kamen ins Rollen… Sorgfältig folgte eine Steinschicht der nächsten, ganz ohne Speis (Mörtel), angepasst an die nicht ebene Landschaft. Mauereidechsen und das Zymbelkraut werden sich wohlfühlen können. Die Presse verfolgte die Arbeiten sehr aufmerksam und die wachsende Mauer wurde von mehreren Fotografen festgehalten. Wir dürfen gespannt sein. Nur die Sonne hat gefehlt, aber es blieb trocken. Ein Highlight war natürlich das Mittagessen unter freiem Himmel, wieder liebevoll vorbereitet von Elfriede Rapp mit Unterstützung von Dietlinde Bischof, natürlich mit selbstgebackenem Apfelkuchen und leckerem Hefezopf. Dafür ganz besonders herzlichen Dank!

Nach Fertigstellung der Mauer erhielten alle Teilnehmer ein personalisiertes Zertifikat und zur Belohnung auch eine Kostprobe vom guten Tröpfle “Lemberger” aus der Terrassenlage zum Genießen daheim. Bei der Begutachtung der Mauer stellten wir fest, dass ein kleines Mäuschen die Mauer schon in Besitz genommen hat.

Danke Otto Rapp und Deinem Team für den gelungenen Workshop – er kam bei den Teilnehmern wieder sehr gut an. Im Namen des Staffelsteiger-Vereins sagen wir allen Mitwirkenden DANKE für die Unterstützung.

Impressionen
00:00
--
/
--

5. Ordentliche Mitgliederversammlung – 13. März 2018

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung konnte der 1. Vorstand, Otto Rapp, am Dienstag, den 13. März 2018 nur ca. 20 von insg. 157 Mitgliedern im “Waldheim” auf dem Zollberg begrüßen. In seinem Jahresbericht erinnerte er an die gemeinsamen Erlebnisse des letzten Jahres wie z. B. die Wanderung über den mit dem Tourismuspreis prämierten Weinerlebnisweg mit Ausklang am Schenkenbergtreff, den Stammtisch im Rosenhäusle sowie den mittlerweile traditionellen Treff am Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt. Obwohl 2017 keine Zuschüsse von Seiten der Stadt für den Mauerbau flossen, konnte der Verein weitere 150 qm Mauern wie gehabt bezuschussen, so dass in den ersten 5 Jahren des Bestehens des Staffelsteigervereins die wieder aufgebaute Fläche an Mauern auf insg. ca. 800 qm angewachsen ist. Dem persönlichen Engagement des 1. Vorstandes verdanken wir es, dass die Stadt Esslingen für 2018 und 2019 jeweils € 30.000 Zuschuss für weiteren Mauerbau bereits genehmigt hat. Alle Terrassenweingärtner sind aufgerufen, Mauern  zu bauen, in Bildern zu dokumentieren und die Förderung zu beantragen. Der nächste öffentliche Workshop steht unmittelbar bevor. Hier soll Interessierten die Vorgehensweise des fachgerechten Trockenmauerbaus erläutert werden. Aber auch an der Fortsetzung des Weinerlebnisweges  bis zur Kelter wird bereits gearbeitet. Geplant ist. auch in 2018 wieder gemeinsam durch unsere Weinberge zu schlendern und an einem der schönen Wengerterhäuschen zu rasten. Freiwillige werden darüber hinaus wieder zur Standbetreuung bei der Weinwanderung und des Schenkenbergtreffs gesucht.

Anschließend bestätigte der  Schatzmeister Stefan Hemminger wieder ein positives Jahresendergebnis. Der Kassenprüfer Gerhard Armbruster bescheinigte mit “Kasse stimmt” wieder eine hervorragende Buchführung in Übereinstimmung mit den steuerlichen und gesetzlichen Vorschriften. Unser Mitglied Eberhard Sohn moderierte anschließend die einstimmige Entlastung des Vorstandes, des Schatzmeisters und der Geschäftsführung und dankte für ihren Einsatz. Für die stets aktuelle Homepage wurden frankES mit einem Präsent geehrt.

Schließlich informierte Claus Hägele über die Teilnahme des Staffelsteigervereins am diesjährigen Wettbewerb  zur  Aktion „Lebendige  Landschaft  und Lebensmittel: Heimat und  Biotopverbund“, welcher von  EDEKA Südwest  und der  Stiftung NatureLife-International ausgeschrieben wurde. Nun heißt es wieder Daumen drücken. Auf ein weiteres erfolgreiches Jahr!

     

Die nächsten Termine:
Samstag, 17.03.2018 Workshop Trockenmauerbau
Sonntag 06.05.2018 Weinbergstour mit Ausklang an einem schönen Wengerterhäuschen
Sonntag 13.05.2018 Weinwandertag – Weinausschank am Staffelsteiger-Stand
Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen!

… auch Helfer am Schenkenbergtreff werden wieder gesucht! 


Gut Ding’ will Weile haben

Große Dinge brauchen einfach Mut, Zeit, gute Ideen und sehr starke Helfer.

Mauer_2015 (3)Jetzt steht diese besonders große Mauerlücke wieder. Fachgerecht aufgebaut, Mauerstein auf Mauerstein. Weithin sichtbar ist die 32 m² große neue Trockenmauer. weiterlesen …


Zuletzt in der Presse:

Trockenmauer Workshop in den Esslinger Steillagen

Foto Christian Nanz in “Rebe und Wein”

5 Millionen Sandsteine sind schätzungsweise in den zehn Kilometern Trockenmauern der Esslinger Terassenweinberge verbaut. Der Staffelsteiger-Verein aus Esslingen hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kulturlandschaft und das historische Trockenmauerbau-Handwerk zu erhalten. Am 17. März 2018 fand ein Workshop statt, der Interessierten die Möglichkeit bot, die Kunst des Trockenmauerbaus zu erlernen. (Christian Nanz in “Rebe und Wein”, 21.03.2018) weiterlesen…

 


Aktuelle Projekte

Weinerlebnisweg

Der Staffelsteigerverein plant momentan die Erweiterung des Esslinger Weinerlebniswegs.
weiterlesen …


Wie alles begann: Wiederaufbau eingestürzter Trockenmauern

Projekt4In einem Weinberg in der Lage Esslinger Schenkenberg, direkt unterhalb des Felsens, ist ein Teilstück einer großen Trockenmauer eingestürzt. weiterlesen …